Praxis für Naturheilkunde, Heilpraktikerin Michaela Peter 

Naturheilkunde für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Naturmedizin - praktische Rezepte - einfach anzuwenden



Heuschnupfen und
Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Im Darm befinden sich 80% unseres Immunsystems. Ist die Darmflora nicht in Ordnung, kann es zu Fehlreaktionen des Immunsystems kommen. Diese zeigen sich u.a. als Allergien (z.B. Heuschnupfen) und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Um die Heuschnupfensymptome im nächsten Frühjahr deutlich zu mindern, startet man spätestens an Weihnachten mit einer Darmsanierung. Diese sollte über mind. 3 Monate durchgeführt werden.






BEINWELL

Symphytum officinale

Beinwell findet man an Waldrändern und Bachufern, auf Äckern und Wiesen. Die Blütezeit ist von Mai bis September, dann kann man die rot-violetten glockenartigen Blüten bewundern. Die lanzettlichen Blätter des Beinwells sind rau-behaart, auch diese können arzneilich verwendet werden. Häufiger aber nutzt man, den sich unter der Erde befindenden Wurzelstock, mit seinen dicken saftigen, außen schwarzen und innen weißen Wurzeln. Dieser wird von Februar bis März oder im Herbst, von Oktober bis November ausgegraben.

Beinwell wird heutzutage vor allem äußerlich verwendet. Er ist eine wichtige Pflanze für Knochen und Gelenke. Man kann die frisch ausgegrabenen Wurzeln reiben und als Umschlag anwenden.
Auch eine Beinwell-Salbe lässt sich recht einfach herstellen:
Beinwellwurzeln ausgraben, von Erde befreien, abwaschen und in Scheiben schneiden.
Ein sauberes Gefäß (z.B. Marmeladenglas) zu etwa 1/3 mit den Beinwellwurzelscheiben füllen, den Rest mit gutem Pflanzenöl (z.B. Olivenöl oder Mandelöl) aufgießen. Anschließend das Glas verschließen und in einen Topf mit Wasser stellen. Das Wasser zum Sieden erhitzen und die Beinwell-Öl-Mischung etwa 10 Minuten darin belassen. Nach 1-2 Tagen das Öl durch einen Tee- oder Kaffeefilter abseihen. Nun wird Bienenwachs zum Öl gegeben und auf dem Wasserbad sanft erhitzt (je 45ml Öl verwendet man 3g Bienenwachs). Sobald sich das Wachs aufgelöst hat vorsichtig rühren und in saubere Gefäße abfüllen. Erst nach vollständigem Erkalten verschließen und mit Beschriften.

Die Beinwell-Salbe beseitigt Schmerzen und hilft wunderbar bei:
akuten Muskelschmerzen (z.B. im Rückenbereich oder in den Beinen)
Schmerzen und Schwellungen der Gelenke (z.B. Rücken, Knie, Schulter oder Hüfte)
Arthritis und Arthrose-Beschwerden (z.B. Rücken, Knie, Schulter oder Hüfte)
Zerrungen, Prellungen, Verstauchungen oder Quetschungen nach Verletzungen
Hämatomen (blaue Flecken)
Knochenschmerzen, Knochenbrüche, Knochenentzündungen









Artikel im Paracelsus Magazin 05.23
"Erkältungskrankheiten bei Kindern"
im PDF-Format für Sie zum L
esen

Paracelsus Magazin 05.23
"Naturmedizin für Kinder bei Erkältungskrankheiten"
ParacelsusMagazinErkältungOriginal_1.pdf (948.03KB)
Paracelsus Magazin 05.23
"Naturmedizin für Kinder bei Erkältungskrankheiten"
ParacelsusMagazinErkältungOriginal_1.pdf (948.03KB)

 





Ringelblume


im August denke ich an Sommer, Sonne, Ferien und Garten. Manchmal erwischt uns ein Sonnenbrand oder eine kleine Verletzung stört die Urlaubsstimmung. Jetzt braucht man einen kleinen Helfer.
Die Heilwirkung der Ringelblume auf die Haut ist groß. Bei Verletzungen, Riss-, Quetsch- oder Brandwunden (auch Sonnenbrand), bei Entzündungen der Haut oder schlecht heilenden Wunden unterstützt die Ringelblume ganz wunderbar deren Regeneration.
Eine Möglichkeit, ist die Verwendung von Ringelblumentee als Umschlag. Dazu werden 1-2 TL getrocknete Ringelblumenblüten mit 250ml kochendem Wasser übergossen. Nach 10 Minuten abseihen und abkühlen lassen. Ein sauberes Tuch damit tränken und auf die geschädigte Haut auflegen.
Sammeln Sie Ringelblumenblüten am besten bei sehr trockenem Wetter von Juni bis Oktober. Es werden v.a. die Strahlenblüten verwendet. Diese lassen Sie ohne künstliche Wärme an einem luftigen Ort trocknen. So haben Sie einen Vorrat bis zum nächsten Jahr.




Schlafen fällt schwer? 


ätherische Öle

Lavendel (Lavandula angustifolia)
Lavendel wirkt bei Herzklopfen, Nervosität, Aufregung und Schlaflosigkeit beruhigend und wohltuend. Wenige Tropfen auf die Schläfen oder auf das Kopfkissen getupft, helfen uns, leichter in den Schlaf zu finden. Seine Haupteigenschaft ist ausgleichend, das heißt, er bewirkt jeweils das, was uns fehlt. Wenn wir gestresst sind, wird er uns beruhigen, sind wir dagegen melancholisch und mit Sorgen beladen, wird er uns beleben, erfrischen und aufbauen.

Orange (Citrus sinensis)
Der süße fruchtige Duft des Orangen-Öls wirkt beruhigend und zugleich aufbauend und belebend. Er hat die Kraft, Nervosität und Stress die Spannung zu nehmen. Orangen-Öl verbreitet eine erwärmende Atmosphäre, die auch bei Angstgefühlen, Kummer und bedrückender Kopflastigkeit befreiend und erheiternd wirkt.


Quelle: TAOASIS ätherische Öle